MAGAZINE

Der Klassiker - der perfekte Smoking

Geposted von Ankern Crew am

An diesen trauen sich viele nicht ran. Image: Stocksteif, verstaubt. Und bei den vielen Regeln, Mythen und Details rund um diesen Anzugtyp, kann man(n) sich leicht blamieren. Wir sagen: Traut euch!

Der Smoking ist zweifelsfrei die Königsdisziplin der Dresscodewahl und dabei kompromisslos stilvoll. Bekannt geworden ist er durch King Eduard VII. Für ihn war das sogenannte Smoking Jackett (eine aus Samt gefertigte Dinner Jacke, die als Vorläufer des Smoking-Anzugs zählt), die legere Variante zum steiferen Frack. Die Smoking Jacke wurde angezogen, wenn die Herren sich nach dem Dinner ins Zigarrenzimmer verabschiedet haben. Der Name erklärt sich hier von selbst.

Anlässe
    • Dresscode: „Black Tie“ oder „Abendanzug“
    • Streng genommen wird der Smoking (oder im Englischen meist: Tuxedo) erst ab 18:00 Uhr zu Abendveranstaltungen getragen. Heute tragen ihn viele schon tagsüber – gilt für Bräutigam und Gäste
    Merkmale des Sakkos:
    • Das Sakko eines Smokings ist klassischerweise schwarz oder dunkelblau
    • Sein Revers ist mit glänzendem Satin oder Seidenstoff (meist in schwarz) abgesetzt zum restlichen Sakkostoff. Dies nennt man den „(Seiden-)Spiegel“
    • Ein Smokingrevers ist nie fallend! Entweder steigend oder als Schalkragen
    • Das Jackett des Smokings hat entweder einen Knopf in der Front, der recht tief auf Höhe der Taille sitzt (dadurch wird das Revers länger, der Ausschnitt tiefer und deine Körperform optimal betont), oder sechs Knöpfe, in zwei Reihen angeordnet. Diese Version wirkt etwas verschlossener und distanzierter, gibt deinem Körper aber eine noch stärkere V-Form. Die satinüberzogenen Smokingknöpfe sind passend zum Revers
    • Sakkotaschen sind paspeliert (mit einer Paspel-Naht gesäumt) und auch aus Satin oder Seidenstoff abgesetzt
    • Achte auf die richtige Armlänge: Der Arm sollte oben jeweils an der Stelle beginnen, an der der Schulterknochen seitlich endet und bis zur Handöffnung reichen. So, dass vom Hemd 1-2 cm Manschette sichtbar sind
    Merkmale der Hose:
    • Good News: Um den passenden Gürtel zu deinen Schuhen musst du dir keine Gedanken machen! Die Smokinghose hat nämlich keine Gürtelschlaufen (und keine Gesäßtaschen). Stattdessen wird sie üblicherweise von Hosenträgern gehalten
    • Über dem (recht hoch- und enggeschnittenen) Hosenbund trägt man(n) entweder einen Kummerbund (passend zum Revers, versteht sich) oder eine Weste
    • Die Smokinghose wird aus dem Stoff des Sakkos hergestellt
    • An den Seiten der Smokinghose befinden sich sogenannte Gallonstreifen (passend zum Material und Farbe des Revers)
    • Der klassische Anzug hat keine angeschrägten Seitentaschen, sondern gerade Paspeltaschen
    • Der Stoff sollte optimalerweise fließend bis zum Schuh fallen und diesen vorne (mit leichter Faltenbildung) bedecken
    Für tagsüber:
    • Das Dinner Jackett ist im Gegensatz zum Smoking weiß oder hellbeige und wird als Outdoorvariante des Smokings am Tage unter freien Himmel getragen. Die Hose bleibt schwarz oder dunkelblau - passend zum eigentlichen Smoking Sakko
    Sonstiges:
    • Auch wenn auf der Einladung „Black Tie“ steht: Der Smoking wird immer (!) mit Schleife (Fliege passend zur Farbe und Stoff des Revers) getragen, nie (!!) mit Krawatte!
    • Das perfekte Hemd zu deinem Smoking sollte ein Maßhemd aus Baumwolle sein. In weiß oder creme - so ist der Kontrast zum Smokingstoff am größten
    • Schwarze Lackschuhe oder hochpolierte Kalbsleder-Oxfords wären ideal zu deinem perfekten Smokingauftritt
    • Der perfekte Smoking ist insgesamt nicht nur sehr klassisch, sondern auch schlicht. Mit modernen Details (ein gemustertes Seideneinstecktuch anstatt des klassisch weißen?!) oder dezenter Farbe (wie wäre es zum Beispiel mit knallroten Hosenträgern und passenden Strümpfen?), kannst du dem Smoking an deinem großen Tag trotzdem eine unverkennbar persönliche Note geben. So wird aus dem Klassiker, DEIN perfekter Hochzeitsanzug

    Für viele Anlässe gibt es feste Dresscodes. An eurem großen Tag aber zählt nur eins: Dein Outfit muss dir gefallen. Mit unseren Freunden von Rooks and Rocks erklären wir an dieser Stelle immer wieder verschiedene Anzugtypen und Dresscode-Stile.

    Wer die schicken Anzüge anprobieren möchte, kann sich in den Stores von Rooks and Rocks in Hamburg, Berlin, Stuttgart, Braunschweig und Hannover ganz individuell beraten lassen. Dort bekommt jeder garantiert einen maßgeschneiderten Traumanzug, der exakt zu ihm passt.

    Content und Foto von @ Rooksandrocks / www.rooks-rocks.com